Fachstelle Substitution: Psychosoziale Betreuung für Substituierte

Die Substitution ist eine anerkannte Suchtbehandlung nach ärztlicher Indikation.

 

Durch Substitutionsmittel erhalten substanzabhängige Menschen Gelegenheit, innere und äußere Entwicklungen zu durchlaufen, die sie befähigen, immer mehr auf die Einnahme einer Substanz verzichten zu können. Die Psychosoziale Begleitung ist wesentlicher Bestandteil der Behandlung. Sie umfasst ein breit gefächertes, auf die individuellen Bedürfnisse des einzelnen Klienten zugeschnittenes Hilfeangebot für Substituierte. Zu uns kommen Frauen und Männer, junge und ältere Klienten, mit und ohne Therapieerfahrung, mit und ohne Kinder. Sie alle haben oft ganz unterschiedliche persönliche Wünsche an eine psycho-soziale Begleitung ihrer Substitutionsbehandlung. Gemeinsam ist ihnen allen jedoch der Wunsch nach einem glücklichen, selbstbestimmtem Leben.

©strichfiguren.de /Fotolia
©strichfiguren.de /Fotolia

An zwei Standorten im Ostvest Recklinghausen bieten wir unseren Klienten ein breites Angebotsspektrum. Alle Inhalte und die Notwendigkeit der Psychosozialen Betreuung werden umfassend dargestellt, der Hilfebedarf wird gemeinsam ermittelt. Behandlungsziele sind:

  • Beratung über substitutionsgestützte Behandlung Opiatabhängiger und Vermittlung in Substitutionsbehandlung
  • Kooperatio mit Ärzten und anderen Diensten
  • Information und Vermittlung von Entgiftungsmöglichkeiten und Therapieplätzen sowie Übernahme der Kostenklärung
  • Hilfen in akuten Krisensituationen, Abbau von psychosozialen Belastungen wie Beschaffungskriminalität, Prostitution, Obdachlosigkeit etc.
  • Unterstützung bei der Erwirkung materieller Leistungen und Schuldenregulierung
  • Hilfen im gesundheitlichen Bereich (HIV, Hepatitis, Infektionen), Unterstützung während der Schwangerschaft
  • Körperliche und psychische Stabilisierung sowie Verringerung des Beikonsums bis hin zur Abstinenz vom Substitut, wenn möglich
  • Verbesserung der Sozialen Lage (Wohnraum, Schuldenregulierung, Freizeitgestaltung usw.)
  • Klärung von justiziellen Angelegenheiten
  • Einfinden in eine geregelte Tagesstruktur und Vorbereitung auf Arbeit/Schule/Ausbildung
  • Bearbeitung persönlich relevanter Themen in Einzelgesprächen

 

Einfach vorbeikommen oder anrufen und einen Termin vereinbaren –

eine Aufnahme in unsere psychosoziale Betreuung ist jederzeit möglich

 

Zu uns kommen Klienten, die in Einzelgesprächen mit ihrem Bezugsmitarbeiter nach einem individuell abgestimmten Betreu-ungsplan ihren weiteren Ausstieg aus dem Suchtkreislauf verfolgen wollen. Auch solche, die nur punktuelle Hilfe (bei der Suche nach einem Therapieplatz, nach einer Wohnung, Justizproblemen) in Anspruch nehmen möchten, sind gern gesehen.

Durch die langjährige Arbeit in den Städten verfügen die Mitarbeiter über sehr gute Kontakte zu anderen Hilfeeinrichtungen und Behörden, wodurch sie oft rasch und effektiv tätig werden können.


DROB Ansprechpartner*innen

Dienststelle Obere Münsterstr. 24, 44575 Castrop-Rauxel

Marlies Peveling

Dipl.-Sozialarbeiterin

Fachbereichsleitung

 

Tel   02305 542286

Fax   02305 549418

Mail  peveling@drob-re.de


Birgit Lelek

Dipl.-Sozialarbeiterin

 

Tel    02305 542286

Fax   02305 549418

Mail  lelek@drob-re.de


Eva Molter
Dipl.-Sozialarbeiterin, Sozialtherapeutin

 

Tel    02305 542286
Fax   02305 549418
Mail  molter@drob-re.de


Dienststelle Kaiserwall 34, 45657 Recklinghausen

Marcus Dreßler
Dipl.-Sozialpädagoge

Tel    02361 36022
Fax   02361 63550
Mail  dressler@drob-re.de


Anja Lenze
Dipl.-Sozialpädagogin

Tel    02361 36022
Fax   02361 63550
Mail  lenze@drob-re.de