Wenn ein Familienmitglied Drogen konsumiert oder bereits abhängig ist, sind Eltern, Kinder, Partner und Freunde mit betroffen.

Viele Angehörige stellen fest, dass sie nicht genug Informationen über Sucht und Suchtmittel haben. Sie möchten dem Betroffenen helfen, erleben jedoch häufig, dass ihre Hilfsangebote nicht angenommen oder umgesetzt werden.

Oft entsteht eine große Unsicherheit und Hilflosigkeit, weil sie nicht wissen, wir sie angemessen auf das Suchtverhalten reagieren sollen. 

Daher bieten wir in der Drogenberatungsstelle in Recklinghausen Hilfe und Beratung auch für Angehörige von Drogenkonsumenten (Eltern, Geschwister, Freunde, Freundinnen, Lebenspartner/innen) an. 

Einen besonders hohen Stellenwert unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen hat die Droge Cannabis (verwendet werden eher die umgangssprachlichen Begriffe wie  „Gras“, „Dope“ …)

Ob es sich bei diesem Konsum eher um gelegentliche Erfahrungen; um neugieriges Ausprobieren handelt,  welches nicht automatisch in regelmäßiges oder gar süchtiges Verhalten führen muss, oder ob aus dem anfänglichen Problemverhalten tatsächlich schon  missbräuchlicher und gewohnheitsmäßiger Problem-Konsum geworden ist, ist für Eltern oft nur schwer zu unterscheiden.

Auch in dieser Phase der Unsicherheit ist es sinnvoll, Kontakt zu uns aufzunehmen, wir sind also nicht erst für Personen mit einem bestehenden Suchtproblem da.

Wir können und möchten keine Pauschallösungen für das Suchtproblem des Angehörigen liefern, sondern im Gespräch die eigenen Möglichkeiten, und auch die Grenzen der eigenen Einflussnahme klären.

In der Familie gehen die Einschätzungen im Hinblick auf die Gefahren des Cannabis-Konsums in der Regel stark auseinander. Während Eltern sich Sorgen machen und die Gefahren der Droge stark im Blick haben, möchten die Betroffenen den intensiven Auseinandersetzungen um dieses Thema eher  aus dem Weg gehen.

Wir bieten jeden Mittwoch um 16:00 Uhr eine Sprechstunde an, in der Eltern oder andere Bezugspersonen (andere Angehörige, Lehrer, Ausbilder, …) zusammen mit Jugendlichen oder jungen Erwachsenen einen Termin mit einer Beraterin oder einem Berater bekommen können. (mehr erfahren...)

Für Eltern, deren bereits volljährige Kinder Cannabis konsumieren, haben wir neben einer Einzelberatung das Angebot zur Teilnahme an einer begleiteten Gruppe. Wenn Sie Interesse an der Teilnahme in unserer Elterngruppe haben, nehmen Sie Kontakt zu uns auf. (mehr erfahren...)

 

Kontakt: Verena Lillge Tel: 02361 36022