FreD-Logo

 

 

 

 

 

 

FreD

Nicht wegschauen, sondern handeln! Die Kurzbezeichnung „FreD“ steht für „Frühintervention bei erstauffälligen Drogenkonsument/innen“. Dieses Angebot richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 16 bis 21 Jahren, die als Konsumenten mit illegalen Drogen experimentieren und/ oder Drogen missbrauchen und strafrechtlich/ polizeilich auffällig geworden sind.

An dieser Stelle setzt FreD ein. Die Teilnahme am Programm kann mögliche strafrechtliche Konsequenzen für auffällig gewordene Drogenkonsumenten mildern oder sogar aufheben. Das bedeutet, dass Strafverfolgungsbehörden oder die Justiz von weiteren Sanktionen gegen auffällig gewordene Personen absehen können, wenn diese das Programm erfolgreich abschließen.

Hier die wichtigsten Informationen zu FreD in Kürze:

  • Das Programm ist für Jugendliche zwischen 14 und 21 Jahren.
  • Bevor der Kurs beginnt, findet ein Infogespräch statt (Einzelgespräch). Ein Termin dafür kann telefonisch vereinbart werden.
  • Die Gruppe besteht aus 5 bis maximal 12 Teilnehmer/innen.
  • Der Kurs dauert insgesamt acht Stunden und ist in zwei Termine aufgeteilt.
  • Wer den Kurs erfolgreich absolviert hat, bekommt eine Teilnahmebestätigung.
  • Alles, was in dem Kurs besprochen wird, wird vertraulich behandelt. Alle Mitarbeitenden stehen unter Schweigepflicht.

Weiterführende Informationen, zum Beispiel über die in einer wissenschaftlichen Begleitung bestätigte Wirksamkeit des Programms, finden Sie hier. Unser Faltblatt können Sie hier herunterladen.

Kontakt: Verena Lillge, Hiltrud Pohl